Rüsten auch Sie jetzt nach und sagen Ruß und Staub den Kampf an!

 

Die Rußschutztür // Schluss mit Ruß und Staub beim Schornsteinfegen!

 

Wo mit Öl und Festbrennstoffen gefeuert wird, ließen sich Staub, Ruß und Asche beim Kaminkehren bisher nicht vermeiden. Das ist jetzt vorbei. Die patentiere Rußschutztür von HEAT-UP macht Schluss mit dem Schmutz. Endlich ist sogar die saubere Reinigung vom Wohnraum aus möglich.

 

Die Gefahrstoffbelastung für Hausbewohner und Schonsteinfeger verringert sich enorm, eine Begehungsanlage auf dem Dach wird überflüssig. Ruß und Feinstaub können Allergien auslösen und nicht selten führen diese Stoffe zu Sachbeschädigungen in und am Gebäude.


Mit dem Einsatz der Rußschutztür betreiben Sie aktiven Gesundheits- und Umweltschutz, denn die Rußschutztür trägt zur Verminderung von Ruß- und Feinstaubemission bei.

 

Die Innovation für Hausherren, Schornsteinfeger und Schornsteinbauer!

- Kein Schmutz im Haus

- Saubere Reinigung auch vom Wohnraum aus

- Eventueller Verzicht einer Dachbegehung

- Rußfreie Atemluft beim Kehren

- Für alle Schornsteine an Feuerstätten mit Festbrennstoffen und Öl geeignet

- Problemlos nachrüstbar bei Altanlagen

- Für alle Brennstoffe geeignet

Nachrüstsatz Möck 20,0 x 30,0 cm

Artikelnummer: 10611000
€146,00Preis
  • Bei 3-schaligen Hausschornsteinen
    1. Schornsteinfabrikat/-Marke ermitteln
    2. Kamintürfabrikat (Kennzeichnung hierfür auf Innenseite des Türblattes) ermitteln
    3. Kamintürgröße ermitteln. Hier ist das lichte Öffnungsmaß bei geöffneter Tür zu messen. Angabe in mm, B x H.


    Der Abstand vom äußeren Türrahmen zur Abdeckung der Reinigungsöffnung im Innenrohr sollte mind. 45 mm betragen, weil der Kehreinsatzkasten 45 mm Tiefe hat. Bei Schiedelkaminen genügen 35 mm Tiefe.

     

    Achtung: wenn in dem Kamintürrahmen noch zusätzlich ein Schieberahmen eingesetzt ist, muss dieser zunächst entfernt werden. Es müssen die Laschen des Kamintürrahmens sichtbar sein, damit die Riegel des Nachrüstkehreinsatzes dahinter greifen können. Den Schieberahmen kann man entfernen, indem man mit einer Blechschere oder einer Flex die Ecken des Schieberahmens durchtrennt und dann praktisch vierteilig herausnimmt.

     

    Bei alten gemauerten Schornsteinen, saniert
    Bei sanierten gemauerten Schornsteinen ist ein Innenrohr mit Reinigungsöffnung und Edelstahltür im Mauerwerk vorhanden.


    1. Kamintürfabrikat (Innenseite Türblatt) ermitteln
    2. Kamintürgröße (lichtes Öffnungsmaß)ermitteln


    Hier ist eine komplette Ruß- und Staubschutztür (RST) einzusetzen. Das vorhandene Türblatt wird ausgehangen, Die RST in den vorhandenen Rahmen geschoben. Der Rahmen der RST ist gelocht, hierüber wird der vorhandene Rahmen aufgebohrt und die RST angeschraubt. Zwischen beiden Rahmen empfiehlt es sich eine Abdichtung mit einer Dichtmasse (Silikon) aufzutragen.

     

    Bei alten gemauerten Schornsteinen, unsaniert
    Wenn Sie hier noch eine Betontür als Reinigungsöffnung haben, ist im Normalfall eine komplette RST, Größe 14x20 cm einzusetzen (aber auch andere Größen sind möglich). Der Betonschieber kann entsorgt werden. Die Öffnung im Betonrahmen ist so weit zu vergrößern (schneiden, stemmen), dass die RST aus Edelstahl eingesetzt und aufgeschraubt werden kann. Zwischen Mauerwerk und Türrahmen ist eine Dichtung aufzubringen (Silikon).
     
    Doppelwandige Edelstahlschornsteinsysteme
    1. Kamintürgröße ermitteln (im Normalfall 12x18 oder 14x20 cm)


    Hier wird das Türblatt ausgehangen und eine komplett neue RST eingeschoben. Die neue Tür wird angeschraubt, nachdem der vorhandene Türrahmen über die Bohrschablone in der vorgelochten neuen RST aufgebohrt worden ist. (Edelstahlbohrer nötig)